Nichts hält ewig

Von 1972 bis 2018

Die Primarschule ABGRU war eine Schulzusammenlegung der Gemeinden Agriswil, Büchslen, Gempenach, Ried und Ulmiz. 1972 gegründet, wurde sie per  5. Juli 2018 aufgelöst.

Ried

gehöt zur Primarschule Kerzers

Schülerinnen und Schüler aus Ried und Agriswil gehören neu zur Primarschule Kerzers. www.pskerzersfraeschels.ch     Sie werden weiterhin in Ried unterrichtet.

Gempenach

gehört zur Primarschule Murten

Schülerinnen und Schüler aus Gempenach gehören neu zur Primarschule Murten. www.psmurten.ch                    Sie werden in Murten unterrichtet.

Ulmiz

gehört zur Primarschule Gurmels

Schülerinnen und Schüler aus Ulmiz gehören neu zur Primarschule Gurmels. www.psgurmels.ch                  Sie werden in Gurmels und in Liebistorf unterrichtet.

Der Schulweg

Der Schulweg spielt im Leben eines Kindes eine wichtige Rolle. Er begünstigt das Treffen von Kameraden, trägt zur Entwicklung der motorischen Fähigkeiten bei und fördert die Sozialkompetenz Ihres Kindes. Das Hauptziel ist die Unabhängigkeit des Kindes, so dass es früher oder später alleine zur Schule gehen kann und lernt mit den Herausforderungen umzugehen.

Der Schulweg muss sorgfältig geplant sein:

Wenn Ihr Kind einen neuen Schulweg hat, dann legen Sie die Strecke mit Ihrem Kind vor Schulanfang mehrmals übungshalber in beiden Richtungen zurück um den verschiedenen Gefahren gemeinsam zu begegnen.

Wählen Sie nicht den kürzesten, sonder den sichersten Weg. Planen Sie genügend Zeit ein, damit Ihr Kind den Schulweg ruhig zurücklegen kann.

Unterstützen Sie Ihr Kind beim selbständig werden und lassen Sie es den Schulweg gemeinsam mit Gspändlis zu bestreiten.

Allgemeines:

Für den Schulweg vom Elternhaus zur Bushaltestelle des Wohnortes gelten in den Gemeinden unterschiedliche Regelungen, insbesondere was den Gebrauch des Fahrrades betrifft. Die Gemeinden planen gegenwärtig keinen Ausbau der Verkehrswege für den nicht motorisierten Verkehr. Die bestehenden Infrastrukturen bei den Schulhäusern und an den Bushaltestellen bleiben vorläufig unverändert.

Der Schulweg fällt grundsätzlich in den Verantwortungsbereich der Eltern. Auf Anfrage wurde uns durch den Verkehrsoffizier der Kantonspolizei Freiburg mitgeteilt, dass es im Moment nicht erlaubt ist, mit Kickboards, Inlineskates, Rollbrettern und ähnliche Fortbewegungsmitteln auf Kantonsund Hauptstrassen zu verkehren. Für den Gebrauch einiger „neuen“ Fortbewegungsmittel auf der Strasse gilt die Gesetzgebung auf Bundesebene bzw. dasStrassenverkehrsgesetz.

Heelys (Schuhe mit eingebauten Rädern) dürfen in den Schulhäusern (inkl. Turnhalle) und dem Schulareal nicht benutzt werden.

Sicherheit im Schulbus:

Die Schulbusse wurden nach neusten Sicherheitsnormen mit Sicherheitsgurten ausgestattet. Erklären Sie Ihren Kindern wie wichtig es ist, sich bei der Busfahrt auch wirklich anzugurten. Denken Sie bitte an die Sicherheit der Kinder und unterstützen Sie die Busfahrer in ihrer Verantwortung.

Sie als Eltern sind ein wichtiges Vorbild: Verhalten Sie sich im Strassenverkehr korrekt. Die Kinder, die Schule ABGRU und die Kantonspolizei danken Ihnen für Ihren Beitrag zur Sicherheit auf dem Schulweg.